Gedanken

Unterbewusstsein umprogrammieren

24. Januar 2019

Kennst Du vielleicht auch solche Sätze wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich kann gar nichts richtig machen“ oder „Ich bin doch so dumm“? Diese negativen Glaubenssätze sind es oftmals, die uns daran hindern, dass wir uns selbst lieben. Glaubenssätze sind Behauptungen, die wir irgendwann in unserer Vergangenheit unbewusst über uns aufgestellt und immer wieder bestätigt bekommen haben.

Die meisten Glaubenssätze sind für unsere Liebe zu uns selbst nicht nützlich, geschweige denn wahr.

Allerdings sind sie sehr oft so in unserem Unterbewusstsein verankert, dass wir sie automatisch denken und gar nicht mehr erkennen, dass wir nach ihnen leben.

Wie können wir also diese nutzlosen Überzeugungen in kraftvolle Glaubenssätze verändern? Am besten suchst Du Dir hierfür einen Glaubenssatz, den Du verändern, ein Ziel, welches Du erreichen oder einen Traum, den Du verwirklichen möchtest, aus. Nehmen wir zum Beispiel das Ziel „mich selbst mehr lieben“.

Stelle Dir als erstes die Frage, warum Du Dich mehr lieben möchtest und frage Dich anschließend, warum Du es aktuell nicht tust. Dein Warum ist unglaublich machtvoll. Wenn dein Warum stark genug ist, dann kannst Du alle Deine Ziele erreichen.
Anschließend kannst du positive Affirmationen nutzen, um dein Unterbewusstsein umzuprogrammieren. Affirmationen sind kurze Sätze, mit deren Hilfe Du Deine inneren Glaubenssätze durch Wiederholung positiv verändern kannst. Verwende für mehr Selbstliebe zum Beispiel die Affirmation „Ich liebe mich selbst, so wie ich bin!“.

Affirmationen – Für neue, dich stärkende Glaubenssätze

Suche Dir intuitiv einen Glaubenssatz aus, den Du verändern möchtest und mache Dir Dein Warum bewusst. Warum möchtest Du diesen Glaubenssatz verändern? Was stört Dich an ihm? Welchen Glaubenssatz würdest Du gerne stattdessen denken?
Schreibe anschließend eine liebevolle, Dich unterstützende Affirmation auf mehrere Notizzettel. Du kannst die Zettelchen gerne schön verzieren und bemalen. Verteile sie an gut sichtbaren Orten in Deiner ganzen Wohnung, auf Deinem Arbeitsplatz, in Deinem Geldbeutel oder als Smartphone-Hintergrund. Die Notizzettel dienen als Erinnerung, damit Du regelmäßig an Deine neue Affirmation denkst.
Jedes mal wenn Du erinnert wirst, wiederhole gedanklich diesen neuen Glaubenssatz von Dir. Spüre dabei in Dich hinein. Wie fühlt es sich an, wenn Du die Affirmation wiederholst? Durch die ständige Wiederholung verankerst Du langsam den neuen Glaubenssatz in Deinem Unterbewusstsein.

Hier ein paar Beispielaffirmationen für mehr Selbstliebe:
Ich liebe mich, so wie ich bin.
Ich trage Liebe und Freude in mir.
Ich bin genau so richtig, wie ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.